Freiwillige Feuerwehr Schalkholz

112 - Wir machen Hausbesuche

 

eiko_icon eiko_list_icon FEU G - Brennt Heuschuppen

Brandeinsatz > Wohngebäude
Feuer
Zugriffe 7349
Einsatzort Details

Pahlen - Krogstelle
Datum 05.11.2016
Alarmierungszeit 19:31 Uhr
Einsatzbeginn: 19:39 Uhr
Einsatzende 07:35 Uhr
Einsatzdauer 12 Std. 4 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
Einsatzleiter FF Tellingstedt
Mannschaftsstärke 1/1/11
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Schalkholz
FTZ Dithmarschen
Rettungsdienst Dithmarschen RKiSH
Polizei
    Feuerwehr Linden
      Feuerwehr Tellingstedt
      Feuerwehr Rederstall
      Feuerwehr Welmbüttel-Gaushorn-Schrum
      Feuerwehr Delve-Schwienhusen
      Feuerwehr Hollingstedt
        DRK HEI SEG Betreuung Nord
        Feuer

        Einsatzbericht

        Achtung! Dieser Bericht wird noch ergänzt mit
        - Weiteren Fotos

        Die Feuerwehr Schalkholz wurde um 19:31 Uhr am Samstag Abend alarmiert nach Pahlen zum Brand eines Heuschuppens. Eine größere Abordnung unserer Wehr war gerade im Begriff zum stattfindenden Feuerwehrfest in Pahlen aufzubrechen - Das man von der Ausgehuniform in den Schutzanzug wechselt hat man auch nicht so oft. Die Feuerwehr Pahlen hatte sich im Hinblick auf ihr jährliches, großes Fest von der Einsatzbereitschaft abgemeldet und so wurden nur ortsunkundige Feuerwehren zu dem abgelegenen Objekt alarmiert. Eine Anfrage nach dem Anfahrtsweg erübrigte sich für uns jedoch, da man ab Ortsausgang Schalkholz auf Sicht in Richtung des starken Feuerscheins fahren konnte.

        Zuerst traf die FF Schalkholz mit dem Staffellöschfahrzeug vor Ort ein. Unmittelbar danach folgte die FF Tellingstedt mit deren Wehrführung, die die Einsatzleitung übernahm. Der landwirtschaftliche Teil des Hofes stand bereits im Vollbrand und es war sofort klar, dass bestenfalls das Wohnhaus würde gehalten werden können. Gleichzeitig konnte man erkennen, das die Ausgangsmeldung vom 'Heuschuppen' weit untertrieben war. Die brennenden Gebäudeteile umfassten eine Abmessung von 40 mal 32 Meter, größtenteils zweigeschossig. Die gemeinsame Erkundung ergab, dass Personen und Tiere das Objekt verlassen hatten.

        Während Kräfte der FF Schalkholz zwei Traktoren sicherten und vom Brandbereich entfernten konnte jedoch keine nahe liegende Wasserentnahme aufgefunden werden. Die weiteren eintreffenden Feuerwehren (Delve, Hollingstedt, Welmbüttel, Rederstall, Linden) wurde daher beauftragt eine Wasserversorgung mit zunächst einer B-Leitung und danach mit einer weiteren zu den großen Teichanlagen des Teichhofes Thode aufzubauen. Die einzelne Schlauchleitungslänge beträgt dabei etwa 600m. Vor dem Objekt wurde als Wasserverteiler und Druckerhöher das LF 16 der FF Tellingstedt platziert. Die FF Schalkholz musste aufgrund der schmalen und derweil blockierten Straße den Einsatzort Richtung Pahlen verlassen und durch den Ort über die L148 zum Teichhof Thode zurück fahren und brachte sich dann dort als Wasserentnahmestelle in Stellung. Eine zweite Wasserentnahme wurde durch die FF Delve am gegenüberliegenden Teich mit einer TS 8/8 aufgebaut.

        Durch eine Riegelstellung an der Brandwand konnte das Wohnhaus letztlich gehalten werden. Der Rest der Anlage aus Stall, Scheune und Halle, die voll mit Heu- und Strohernte waren, gingen komplett verloren. Ein frühzeitig angeforderter Bagger sorgte dafür, dass die Blechverkleidungen entfernt werden konnten, so dass das Wasser auch auf die Brandlasten aufgebracht werden konnte.

        Die angeforderte Versorgung durch das DRK Orsterverband Heide (Betreuungskomponente Katastrophenschutz Dithmarschen) baute ebenfalls auf der großen Parkplatzfreifläche der Teichanlage auf und nahm dann die Versorgung der Einsatzkräfte auf, die sich abwechselnd nach und nach einfanden.

        Nach Mitternacht wurde die über Tragkraftspritzen realisierte erste B-Leitung zurück gebaut und im Nachgang praktisch alle Feuerwehren außer Schalkholz und Tellingstedt entlassen. Alle Feuerwehren tauschten Ihr Material zuvor beim unlängst bereit gestellten Logistikfahrzeug der FTZ Dithmarschen.

        Um etwa 0400 Uhr morgens übernahm die FF Schalkholz die Einsatzleitung von der FF Tellingstedt, die in Vorausplanung ihres um halb neun stattfindenden jährlichen Hydrantendienstes noch ein kurzes Stückchen schlafen wollten. Das LF 16 blieb jedoch zur Ausleuchtung der Brandstelle mit 2 Kräften vor Ort. Die FF Schalkholz war dann mit 5 Kräften am Objekt und 2 weiteren an der Wasserentnahme bis zur Ablösung durch die FF Pahlen um etwa 0705 am Sonntag morgen eingebunden. Die restlichen Kameraden hatten wir bereits vorher entlassen.

        Um 0730 am Sonntag morgen wurden die letzten 6 Kräfte aus dem Gerätehaus nach einer kleinen Nachbereitung entlassen. Die Einsatzdauer für uns betrug somit 12 Stunden.

         

        Fachspezifische Hinweise:

        Die FF Schalkholz hat ein Staffellöschfahrzeug mit fester Heckpumpe nach Euronorm mit 2000 Liter Leistung pro Minute bei 10 Bar Druck und 3m Saughöhe (FPN 20/10). Dies weicht von der Norm ab, die eine FPN 10/10 fordert. Das wirklich enorme Leistungsvermögen der Pumpe (das doch ganz beachtlich über diese Werte hinaus geht, wie wir unlängst mal getestet hatten) sorgte dafür, dass bei den vorgefundenen Idealbedingungen von etwa 2,5m Saughöhe der Fahrzeugmotor im deutlich unteren Drehzahlbereich beinahe unwesentlich über Standgas vor sich hin arbeitete. Eine schöne Sache hinsichtlich Lärmvermeidung und auch Kraftstoffverbrauch, was allgemein die Durchhaltefähigkeit erhöht und auch anderen Kräften im Umgebungsbereich auffiel. Abgenommen wurde über eine B-Leitung von etwa 600m Länge von 6 Strahlrohren, davon zwei B.

        Die gleiche Fahrzeug-Pumpenkonfiguration haben übrigens noch die FF Wrohm und die FF Pahlen an Ihren Fahrzeugen, die 2008 zusammen mit unserem beschafft worden sind.

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder

         
         

        Aktuelle Seite: Home Einsätze 2016